Fröbelschule von A bis Z

A - wie Adressänderung, Arbeitsgemeinschaften und Aufsicht

Adressänderungen
Teilen Sie Änderungen Ihrer Adresse und/oder Telefonnummer bitte unverzüglich im Sekretariat mit, damit Sie stets für die Schule erreichbar sind. Dies ist insbesondere im Notfall von großer Bedeutung.

 

Arbeitsgemeinschaften
Die Dritt- und Viertklässler nehmen einmal in der Woche an einer Arbeitsgemeinschaft teil, die sie jeweils zu Beginn eines Halbjahres wählen.

 

Aufsicht
Die Schüler werden vor Unterrichtsbeginn ab 7.45 Uhr sowie während der großen Pausen von mindestens einer Lehrkraft beaufsichtigt. Außerdem gibt es für die Kinder, die mit dem Bus nach Hause fahren, für die Zeit zwischen Unterrichtsende und Abfahrt des Busses eine Busaufsicht.

B - wie Betreuung, Beurlaubungen und Bücherei

Betreuung

siehe Verlässliche Grundschule

 

Beurlaubungen

Beurlaubungen von Schülern sind nur möglich, wenn rechtzeitig ein schriftlicher Antrag bei der Schulleitung gestellt wird. Die versäumten Unterrichtsinhalte sind eigenständig nachzuholen. Laut Erlass sind Beurlaubungen im Zusammenhang mit Ferien grundsätzlich nicht möglich.

 

Bücherei
Unsere Schule verfügt über eine gut ausgestattete Bücherei, in der die Schüler (ab der 2. Klasse) einmal wöchentlich (Montag, Mittwoch und Freitag) in der großen Pause Bücher ausleihen können, sofern Sie und Ihr Kind der Büchereiordnung zugestimmt haben.

D - wie danke und bitte

In unserer Schule legen wir großen Wert auf einen höflichen Umgang miteinander. Freundliche Worte wie guten Morgen, bitte und danke sollten selbstverständlich sein und tragen dazu bei, dass sich Schüler, Eltern und Lehrer in unserer Schule wohlfühlen. 

 

E - wie Entschuldigungen/Krankmeldungen

Im Krankheitsfall entschuldigen Sie Ihr Kind bitte am ersten Tag telefonisch im Sekretariat. Spätestens am dritten Tag muss eine schriftliche Krankmeldung in der Schule vorliegen. Sollte die telefonische oder schriftliche Krankmeldung nicht fristgerecht eingetroffen sein, gilt der Tag bzw. gelten die Tage als unentschuldigt gefehlt. Über mögliche ansteckende oder meldepflichtige Krankheiten muss die Schule schnellstmöglich informiert werden. 

 

F - wie Fahrräder, Förder- und Forderunterricht, Fundsachen, ...

Fahrräder
Die Schüler dürfen grundsätzlich nur in Begleitung eines Erwachsenen mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Wenn Ihr Kind allein mit dem Fahrrad zur Schule fahren soll, müssen Sie einen schriftlichen Antrag bei der Schulleitung stellen (Vordrucke sind im Sekretariat erhältlich). Selbstverständlich müssen Sie dann auch dafür Sorge tragen, dass Ihr Kind einen Fahrradhelm trägt und dazu in der Lage ist, selbstständig am Straßenverkehr teilzunehmen. Außerdem muss sich das Fahrrad Ihres Kindes in einem verkehrssicheren Zustand befinden.

 

Förder- und Forderunterricht
An unserer Schule findet regelmäßig Förder- und Forderunterricht statt. Die Kinder, die am Förder- oder Forderunterricht teilnehmen sollen, erhalten rechtzeitig eine schriftliche Benachrichtigung.

 

Förderverein
Der Förderverein, dem Vertreter aus Eltern- und Lehrerschaft angehören, unterstützt unsere Schule bei kleineren und größeren Projekten – sowohl finanziell als auch durch aktive Mitarbeit (siehe Tafel im Eingangsbereich).

 

Fröbel
Der Namensgeber unserer Schule, Friedrich Wilhelm August Fröbel (*21. April 1782; †21. Juni 1852), war ein bedeutsamer deutscher Pädagoge, der unter anderem den ersten deutschen Kindergarten gründete (1840 in Bad Blankenburg im Thüringer Wald) und die Freiarbeit in der Pädagogik einführte.

 

Frühstück
Ein gesundes Frühstück ist die Grundlage für einen erfolgreichen Schultag. Achten Sie deshalb bitte darauf, dass Ihr Kind zu Hause in Ruhe ein ausgewogenes Frühstück zu sich nimmt. Für die Frühstückspause, die täglich in der Zeit von 9.35 bis 9.45 Uhr in der Schule stattfindet, benötigt Ihr Kind ebenfalls ein gesundes Pausenbrot mit Obst und/oder Gemüse und einem gesunden Getränk.

 

Fundsachen
Fundsachen wie Kleidungsstücke oder Turnbeutel, die in der Schule liegen geblieben sind, werden beim Hausmeister bzw. in Fundkisten, die sich im Eingangsbereich befinden, gesammelt. Sie werden regelmäßig schriftlich darüber informiert, wenn alle Fundsachen ausgelegt werden, damit Verlorengegangenes wieder den Weg zurück zu seinem Besitzer finden kann. Bitte beschriften Sie sämtliche Materialien und Kleidungsstücke der Kinder mit ihrem Namen.

 

G - wie Gesundes Schulfrühstück, Gespräche mit Lehrkräften, ...

Gemeindeunfallverband (GUV)

Bei Unfällen während der Schulzeit, auf dem Schulweg oder bei schulischen Veranstaltungen sind die Schüler durch den Gemeindeunfallverband versichert. Schulunfälle müssen daher unverzüglich im Sekretariat gemeldet werden.

 

Gesundes Schulfrühstück
Der Förderverein unserer Schule bietet montags und donnerstags jeweils ab 9.35 Uhr ein gesundes Schulfrühstück an, das ehrenamtlich von Erziehungsberechtigten vor- und zubereitet wird. Die Kinder haben in dieser Zeit die Möglichkeit, z.B. belegte Brötchen oder Obstspieße für die Frühstückspause zu kaufen.

 

Gespräche mit Lehrkräften
Wenn Sie ein Gespräch mit einer Lehrkraft Ihres Kindes wünschen, teilen Sie dies bitte über das Elternheft mit. Die entsprechende Lehrkraft wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren. Die Zeit vor Unterrichtsbeginn sowie die Pausenzeiten sind keine geeigneten Gesprächszeiten!

H - wie Hausaufgaben und Herkunftssprachlicher Unterricht Türkisch

Hausaufgaben

Hausaufgaben sind Pflichtaufgaben. Sie ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Schüler. Sie dienen meistens der Nachbereitung und Übung. In anderen Fällen sollen die Kinder bei vorbereitenden Hausaufgaben nach eigenen Lösungswegen suchen und eigene Vorstellungen erarbeiten. Hausaufgaben sind ebenfalls Aufträge zum Sammeln von Informationen, Bildern und Bastelmaterialien.
Die Hausaufgaben werden von den Lehrkräften an die Tafel geschrieben, so dass die Schüler diese in ihrem Hausaufgabenheft notieren können.
Laut Erlass Hausaufgaben an allgemein bildenden Schulen sind für den Grundschulbereich 30 bis 45 Minuten für den maximalen Zeitaufwand am Nachmittag als Richtwerte anzusehen. Treten bei den Hausaufgaben Schwierigkeiten auf, teilen Sie diese bitte den entsprechenden Lehrkräften mit.
Werden die Hausaufgaben unregelmäßig oder mehrmals nicht angefertigt, erfolgt eine Elternmitteilung und ggf. ein Elterngespräch. Häufig nicht angefertigte Hausaufgaben fließen in die Bewertung des Arbeitsverhaltens ein.

 

Herkunftssprachlicher Unterricht Türkisch
Der herkunftssprachliche Unterricht Türkisch wird von Herrn Ertürk ab der ersten Klasse wöchentlich in den Räumlichkeiten der Fröbelschule erteilt. Die Anmeldung zum herkunftssprachlichen Unterricht erfolgt schriftlich durch die Erziehungs-berechtigten und ist für ein Schuljahr verbindlich.

 

I - wie Informationen

Das Elternheft/Hausaufgabenheft dient dem gegenseitigen Informationsaustausch von Eltern und Lehrkräften. Bitte unterschreiben Sie, wenn die Lehrkraft Ihrem Kind etwas ins Heft geschrieben hat. Dann wissen wir, dass Sie es zur Kenntnis genommen haben.
Informationen zu anliegenden Schulfeiern, Elternabenden, Ausflügen etc. kommen Ihnen schriftlich zu. Die entsprechenden Briefe und Einladungen sind dann in der Postmappe Ihres Kindes zu finden. Kurze Informationen werden von den älteren Schülern im Hausaufgabenheft vermerkt. Bitte kontrollieren Sie das Hausaufgabenheft und die Postmappe Ihres Kindes regelmäßig.

 

J - wie Jugendbuchwoche

Einmal im Jahr findet die von der Stadt Peine initiierte Jugendbuchwoche statt. An mehreren Tagen in der Woche kommen Kinder- und Jugendbuchautoren in die Schule und lesen aus ihren Werken vor. Die Kinder können anschließend Fragen stellen und ein Buch erwerben. Die Zentralveranstaltung der Jugendbuchwoche findet an einem Nachmittag im Peiner Forum statt. Hier stellen sich die Autoren vor und lesen aus ihren Werken. Musik- und Theatergruppen von Peiner Schulen gestalten das Programm.

 

K - wie Klasse 2000, Klassenfahrten und Klassenausflüge, Konferenzen, ...

Klasse 2000
Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung. Es begleitet unsere Schulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse, um ihre Gesundheits- und Lebenskompetenzen frühzeitig und kontinuierlich zu stärken. Externe Klasse 2000-Gesundheitsförderer unterstützen dabei die Arbeit der Lehrkräfte in der Schule. Klasse 2000 fördert die positive Einstellung der Kinder zur Gesundheit und vermittelt Wissen über den Körper. Wichtige Bausteine von Klasse 2000 sind Bewegung, gesunde Ernährung, Entspannung, der Umgang mit Gefühlen und Stress sowie Strategien zur Konfliktlösung. Das Projekt wird von den Eltern, Sponsoren und dem Förderverein finanziert.

 

Klassenfahrten und Klassenausflüge
Klassenfahrten und Klassenausflüge werden von der Klassenlehrerschaft ausgerichtet. In den Jahrgängen 1 bis 3 findet einmal im Jahr ein eintägiger Klassenausflug statt. Im 3. oder 4. Schuljahr wird zusätzlich eine Klassenfahrt organisiert.

 

Kollegium und Mitarbeiter unserer Schule
Neben der Schulleitung sind z. Zt. zehn Lehrkräfte tätig. Hinzu kommt eine Lehrkraft im Rahmen des Regionalen Integrationskonzeptes (siehe RIK) sowie eine Lehrkraft für herkunftssprachlichen Unterricht. Als Pädagogische Mitarbeiterinnen sind zwei Vertretungskräfte und drei Betreuungskräfte tätig. Das weitere Personal besteht aus der Sekretärin und dem Hausmeister. Eine Schautafel mit allen Beschäftigten befindet sich in der Eingangshalle.

 

Konferenzen
Konferenzen finden in der unterrichtsfreien Zeit statt; berufstätige Eltern müssen daran teilnehmen können. Die Einberufungsfrist beträgt 7 Tage. Beschlussfähig ist ein gestellter Antrag, wenn die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Eine Beschlussfassung erfolgt bei Mehrheitsbeschluss. Bei Stimmgleichheit wird der Antrag abgelehnt. Über jede Sitzung wird eine Niederschrift angefertigt.

 

Fachkonferenzen
Fachkonferenzen entscheiden im Rahmen der Beschlüsse der Gesamtkonferenzen über die Angelegenheiten, die ausschließlich den jeweiligen Fachbereich betreffen, insbesondere die Art der Durchführung der Lehrpläne und der Kerncurricula. Die Fachkonferenz setzt sich aus den Lehrkräften, die zu diesem Zeitpunkt das entsprechende Fach unterrichten, und den Elternvertretern zusammen. Vorsitzender ist der Fachkonferenzleiter. Die Fachkonferenzen tagen mindestens einmal im Schulhalbjahr.

 

Klassenkonferenzen
Klassenkonferenzen entscheiden über Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einen einzelnen Schüler der Klasse betreffen. Klassenkonferenzen entscheiden über das Zusammenwirken der Fachlehrer, die Koordinierung der Hausaufgaben, die Beurteilung des Gesamtverhaltens der Schüler, Zeugnisse, Versetzungen, Übergänge sowie Ordnungsmaßnahmen. Die Klassenkonferenz setzt sich aus allen Lehrkräften, die zu diesem Zeitpunkt in der Klasse unterrichten und den Elternvertretern zusammen. Den Vorsitz hat die Klassenlehrkraft (Ausnahme: bei Ordnungsmaßnahmen hat die Schulleitung den Vorsitz).

 

Gesamtkonferenzen
Die Gesamtkonferenzen entscheiden über das Schulprogramm, die Schulordnung, die Geschäfts- und Wahlordnungen der Konferenzen und Ausschüsse sowie Grundsätze für Leistungs-bewertung und -beurteilung, Klassenarbeiten und Hausaufgaben sowie deren Koordinierung. Weiterhin richtet die Gesamtkonferenz Fachkonferenzen und andere Konferenzen ein. Stimmberechtigte Mitglieder sind der Schulleiter, alle Lehrkräfte und Lehramtsanwärter, die Pädagogischen Mitarbeiter, die Schulsekretärin oder -hausmeister sowie die Elternvertreter. Die Schulleitung unterrichtet die Gesamtkonferenz über alle wesentlichen Angelegenheiten der Schule. Die Gesamtkonferenz tagt in der Regel viermal im Jahr.

 

L - wie Leistungsbewertung, Lernmittel und Lesekönig

Leistungsbewertung
Die Beschlüsse der Fachkonferenzen zur Leistungsbewertung sind in einer Extrabroschüre zusammengefasst, die den Eltern ausgehändigt wird.

 

Lernmittel
Schulbücher werden Ihrem Kind nach Zahlung einer Leihgebühr oder nach Vorlage eines Lei-stungsbescheides nach dem Bundessozial-hilfegesetz im Ausleihverfahren zur Verfügung gestellt. Die Bücher müssen allerdings ersetzt werden, wenn Ihr Kind sie beschmutzt oder beschädigt. Bitte versehen Sie die geliehenen Bücher mit einem Schutzumschlag.

 

Lesekönig
Der Lesewettbewerb ist ein schulinterner Wettbewerb, der einmal im Jahr vor den Osterferien für die 2. bis 4. Jahrgänge stattfindet. Die Teilnahme ist freiwillig. Innerhalb des Deutschunterrichts werden die Schüler auf den Lesewettbewerb vorbereitet. Es werden aus jeder 3. und 4. Klasse jeweils 2 „klassenbeste Leser/- innen“ ermittelt, die dann vor einer unabhängigen Jury ihr Können unter Beweis stellen. Aus jeder 2. Klasse treten jeweils 3 „klassenbeste Leser/- innen“ vor die Jury. Die Leser und Leserinnen sind darauf vorbereitet, ein Buch nach Wahl kurz vorzustellen und daraus vorzulesen. Anschließend bekommen sie noch einen unbekannten Text zum Vorlesen. Im Publikum sitzen Schüler und Lehrerschaft.

 

M - wie Material und Mathematik-Olympiade

Material
Für jedes neue Schuljahr erhalten Sie eine Materialliste. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind rechtzeitig zu Schulbeginn über alle notwendigen Materialien verfügt, und versehen Sie bitte alle Arbeitsmaterialien mit dem Namen Ihres Kindes. Achten Sie regelmäßig auf Vollständigkeit und „Funktionsfähigkeit“ der benötigten Materialien!

 

Mathematik-Olympiade
Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, der allen interessierten Schülern die Möglichkeit gibt, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.
Die Mathematik-Olympiade ist ein Stufenwettbewerb. Die Leistungsstärksten qualifizieren sich für die nächstfolgende Runde. Für die Schüler der Grundschulen gibt es drei Stufen. Die Termine werden den Schülern vorab mitgeteilt.

 

N - wie Notfallnummern

Ein Notruf bei Ihnen könnte notwendig sein, wenn Ihr Kind in der Schule einen Unfall hat oder plötzlich erkrankt. Bitte geben Sie jede Änderung Ihrer Telefonnummer im Sekretariat und bei der Klassenlehrkraft bekannt.  

 

P - wie Paten, Pausen, Pünktlichkeit, ...

Parkplatz
Vor der Schule befinden sich eine Bushaltestelle und ein öffentlicher Parkplatz für Eltern. Bitte achten Sie als Autofahrer/-in auf Schulkinder, die zu Fuß zur Schule kommen bzw. aus einem Auto oder Bus aussteigen.
Wir freuen uns, dass viele Eltern ihren Kindern erlauben, zu Fuß zur Schule zu kommen.

 

Paten
Schulanfängern wird zu Beginn ihrer Schulzeit ein Pate, d.h. ein Schulkind aus dem 3. oder 4. Schuljahr, zugeteilt. Die Paten helfen den Schulanfängern in den ersten Wochen, sich in der für sie neuen Umgebung zurechtzufinden. Sie zeigen ihnen das Schulgebäude und -gelände, verbringen mit ihnen die Pausen oder stehen ihnen bei Fragen und Problemen zur Seite.

 

Pausen

Unsere Pausenzeiten:
8.45 Uhr      -      8.50 Uhr           kleine Pause
9.35Uhr       -      10.05 Uhr         große Pause
10.50 Uh r   -      10.55 Uhr         kleine Pause
11.40 Uhr    -      12.00 Uhr         große Pause
12.54Uhr     -      13.00 Uhr         kleine Pause

In den kleinen Pausen haben die Schüler Zeit, um etwas zu trinken, ihren Arbeitsplatz für die folgende Stunde vorzubereiten, zur Toilette zu gehen oder einen Raumwechsel vorzunehmen.
Innerhalb der 1. großen Pause findet in den ersten 10 Minuten eine gemeinsame Frühstückspause im Klassenverband statt. Anschließend haben die Schüler die Möglichkeit, auf dem Schulhof, dem Spielplatz und dem Sportplatz frei zu spielen. Spielmaterialien werden den Schülern von den Lehrkräften ausgehändigt. In jeder großen Pause ist auf dem Schulhof eine aufsichtführende Lehrkraft zu finden. Das Schulgelände darf während der Pausen nicht von den Schülern und Schülerinnen verlassen werden.
Falls die Wetterbedingungen keine Pause an der frischen Luft zulassen, findet die Pause im Schulgebäude statt. Die „Regenpause“ wird durch ein zweites Klingeln angezeigt. Die Kinder haben dann die Möglichkeit, andere Klassenräume zu besuchen und sich mit den vorhandenen Spielangeboten zu beschäftigen.

 

Projekttage
Projekttage werden an unserer Schule anlassbezogen durchgeführt. Der Themenschwerpunkt, an dem in diesen Tagen von den Schülern in jahrgangsgemischten Gruppen gemeinsam gearbeitet wird, wird vorab von den Lehrkräften festgelegt.

 

Pünktlichkeit
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind pünktlich um 7.55 Uhr die Schule erreicht, damit es noch genügend Zeit hat, sich die Jacke auszuziehen und sich seinen Arbeitsplatz einzurichten, bevor die erste Stunde um 8.00 Uhr beginnt.

 

R - wie Radfahrausbildung und Religionsunterricht

Radfahrausbildung
Die Radfahrausbildung in den Klassen 3 und 4 ist ein bedeutungsvolles Element auf dem Weg zu einem sicheren Verhalten im Straßenverkehr. In Theorie und Praxis werden Regeln und Pflichten eines jeden im Straßenverkehr thematisiert. Kinder der dritten und vierten Klassen nehmen an einem Übungsparcours des ADAC teil. Am Ende des vierten Schuljahres folgt die Radfahrprüfung.

 

Religionsunterricht
An unserer Schule wird evangelischer Religionsunterricht in den Jahrgängen 1 bis 4 erteilt. Die Kinder, die nicht am ev. Religions-unterricht teilnehmen sollen, sind zu Schul-jahresbeginn abzumelden. Die entsprechenden Kinder werden in dieser Zeit von Lehrkräften betreut.

 

S - wie Schullaufbahnempfehlung, Schulvertrag, Sekretärin, ...

Schulferien
In den Schulferien findet kein Unterricht statt. Dennoch sollte die Schule nicht ganz vergessen und die freie Zeit genutzt werden, um die Schulmaterialien zu sichten, zu ergänzen und ggf. zu erneuern. Elternbriefe informieren über Besonderheiten rund um die letzten und ersten Tage eines Schuljahres.

 

Schulfest
Unser Schulfest findet alle zwei Jahre statt. Damit dieses Fest zu einem schönen Erlebnis für Schüler, Lehrer und Eltern werden kann, benötigen wir bei der Planung und Durchführung die tatkräftige Unterstützung der Erziehungsberechtigten.

 

Schullaufbahnempfehlung
Nachdem die Kinder vier Jahre lang an der Grundschule gelernt haben, verfassen die Klassenlehrkräfte eine Schullaufbahnempfehlung. Diese beschreibt den Lernprozess der vergangenen Jahre und spricht eine Empfehlung aus, welche der weiterführenden Schulen für das jeweilige Kind nach Ansicht des derzeitigen Lernstands unter Berücksichtigung der Lernentwicklung die geeignetste ist. Die endgültige Entscheidung darüber, welche Schule ein Kind nach der Grundschule besucht, treffen allein die Erziehungs-berechtigten.

 

Schulvertrag
Die VGS Fröbelschule legt großen Wert darauf, dass sich Lehrer, Eltern und Kinder mit Respekt, Höflichkeit, Freundlichkeit und Offenheit begegnen. Informationen zum sozialen Miteinander sind im Schulvertrag festgehalten.

 

Schulvorstand
Unser Schulvorstand setzt sich aus 9 Mitgliedern zusammen. Die 4 Vertreter der Elternschaft werden durch den Schulelternrat, die 4 Vertreter der Lehrerschaft durch die Lehrkräfte gewählt. Ein beratendes Mitglied wird vom Schulträger entsendet. Wahlen finden alle zwei Jahre statt. Aufgabe des Schulvorstandes ist die Gestaltung der Arbeit in der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung.

 

Sekretärin
Die Sekretärin ist Ansprechpartnerin für allgemeine Fragen. Adressänderungen, neue Telefonnummern o.ä. sind ihr unverzüglich mitzuteilen, damit die persönlichen Daten jedes Kindes immer aktuell sind. Dies ist besonders im Notfall von sehr großer Bedeutung. Krankmeldungen sind generell ab dem ersten Tag der Krankheit im Sekretariat zu melden (Tel. 929909).

 

Sport- und Schwimmunterricht
Für den Sport- bzw. Schwimmunterricht benötigt jedes Kind aus Sicherheitsgründen spezielle Sportkleidung. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass lange Haare zu einem Zopf zusammengebunden werden und Ohrringe bereits zu Hause abgeklebt bzw. aus dem Ohr genommen werden. Der Schwimmunterricht findet für die Kinder im zweiten Schuljahr statt. Weitere Informationen erhalten die Erziehungsberechtigten diesbezüglich durch Elternbriefe.

 

Streitschlichter
Kinder der Klassen 3 und 4 erlernen im Rahmen der Streitschlichter-AG, wie Streitigkeiten geschlich-tet und vermieden werden können. In den großen Pausen helfen sie ihren Mitschülern, Streitigkeiten zu klären. Die Streitschlichter erkennt man an den hellgrünen Mützen.

 

 

T - wie Termine

Die Schulleitung informiert sie durch Elternbriefe über Termine und wichtige Ereignisse rund um das Schulleben der Fröbelschule. Bitte lesen Sie diese Briefe sorgsam und notieren Sie sich die Termine in Ihrem persönlichen Kalender.
In der Eingangshalle der Schule werden außerdem aktuelle Elternbriefe sowie ein Jahresterminplan zur allgemeinen Einsicht ausgehängt.

 

V - wie Verkehrserziehung und Verlässliche Grundschule

Verkehrserziehung
siehe Radfahrausbildung

 

Verlässliche Grundschule
Als Verlässliche Grundschule bieten wir für die Schüler der ersten und zweiten Klassen nach dem Unterricht in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr eine Betreuung an. In diesen Betreuungsstunden, die von Pädagogischen Mitarbeitern gestaltet werden, können die Kinder in entspannter Atmosphäre spielen, malen und basteln. Die Erst- und Zweitklässler können jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahres verbindlich für die Betreuung angemeldet werden. Sollte ein Kind ausnahmsweise nicht an der Betreuung teilnehmen können, muss es schriftlich abgemeldet werden.

 

W - wie Waffenerlass und Wetterverhältnisse

Waffenerlass
Das Mitbringen von Waffen in die Schule bzw. auf das Schulgelände ist nicht gestattet. Bitte lesen Sie dazu den Erlass „Verbot des Mitbringens von Waffen, Munition und vergleichbaren Gegenständen sowie von Chemikalien in Schulen“, den Sie auf einem der ersten Elternabende in Klasse 1 ausgehändigt bekommen.

 

Wetterverhältnisse
Bei extremen Witterungsverhältnissen (z.B. Glatteis, Schneesturm, Hitze) kann es zu Schulausfällen kommen. Die "Verlässliche Grundschule" bietet in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Betreuung an. Die Kinder sollten den Wetterverhältnissen entsprechend gekleidet sein (ausreichend wärmende Kleidung im Winter, luftige Kleidung im Sommer). Wenn witterungsbedingt durch Glätte oder Schnee die Schule ausfällt, wird im Rundfunk und auf der Internetseite des Landkreises Peine aktuell darauf hingewiesen. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auf dieser Internetseite eine Funktion eingerichtet wurde, dass Eltern sich per E-Mail über einen Schulausfall direkt informieren lassen können.

 

Z - wie Zeugnisse und Zusammenarbeit mit Eltern

Zeugnisse
Die ersten Zeugnisse erhalten Schulkinder am Ende des 1. Schuljahres. Die Zeugnisse der Schul-jahrgänge 1 und 2 sind sogenannte Berichts-zeugnisse. Darauf werden die Leistungen der Kinder in den unterschiedlichen Kompetenz-bereichen beschrieben. Ab Klasse 3 erhalten die Kinder Noten, die auf dem Zeugnis vermerkt werden. Auf allen Zeugnissen werden zudem Aussagen über das Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder getroffen.

 

Zusammenarbeit mit Eltern
In unserer Schule finden regelmäßig Elternabende und Elternsprechtage statt, zu denen Sie rechtzeitig eingeladen werden. Diese Termine bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern und sollten deshalb unbedingt wahrgenommen werden.